INS-ecommerce

Wie Großunternehmen das Potential Ihrer Websitetexte verschleudern

Web Writing, die Optimierung der Websitetexte- und Struktur, hat die Zielsetzung durch Optimierung der Websiteinhalte inklusive der Metainformationen und des Tittle-Elements, sowie wenn möglich, der Websitestruktur die Online-Reichweite zu steigern. Finaler Schritt der optimierten Inhalte ist die Führung des Nutzers zum gewünschten Conversionziel (Abverkauf, Lead, Registrierung).

Im oben genannten Beispiel darf die das Unternehmen betreuende Agentur "einmal in der Woche" Änderungen am Inhalt vornehmen. Das nach Absprache und exklusive der Meta-Informationen. Wobei von einer zielgruppenspezifischen Keywordanalyse als Basis für die inhaltliche Optimierung noch gar nicht die Rede ist.

So wird Online-Reichweite und Besucherpotential verschenkt. Dabei ist der Erfolg der eingesetzten Massnahmen ducrh ein Web Controlling Tool nachweisbar. Seit längerem ist doch schon bekannt das "Content King ist". Ganz zu schweigen von den noch nicht absehbaren Veränderungen der Web 2.0 Welle. Demzufolge sind beim Thema Web Writing uns zur Zeit die "ungeliebten Amerikaner "um Lichtjahre voraus.

Man darf gespannt sein wie lange es sich etablierte Unternehmen noch leisten können das Potential Ihrer Websiteinhalte brach liegen zu lassen. Spätetens wenn die Kosten aller anderen ergriffenen Massnahmen aus dem Ruder laufen sollte die Alarmglocke klingeln. Aber man weiss ja nie.



Geschrieben von ms in Web Writing am: Donnerstag, 26. Oktober 2006
Permalink

Diesen Beitrag bei folgenden Diensten bookmarken:
del.icio.us - Digg it - Mister Wong - Technorati - Ruhr.com Suchmaschine

Kommentare
  • Thomas Samstag, 28. Oktober 2006, 14:29 Uhr
    Wer ist denn dieses große Unternehmen ?

    Bei großen Unternehmen ist es doch meist so, daß der Marketingchef nicht nach seinem Erfolg gemessen wird, sondern danach, wie hoch sein Marketingbudget ist, daß er ausgeben darf. Und wenn das Marketing nicht zum gewünschten Erfolg geführt hat, braucht es halt mehr Budget. Die Kosten für Webmarketing sind bei solchen "altmodischen" Firmen doch so gering, daß das niemand ernst nimmt.
  • Martin Schweitzer Sonntag, 29. Oktober 2006, 13:24 Uhr
    Hallo Thomas,

    das Großunternehmen kann, wie gesagt, leider nicht genannt werden. Weil das zuviel Staub für die entsprechende Agentur aufwirbeln würde.

    Prinzipiell gebe ich dir recht das die Online Marketing Budgets verglichen mit denen der klassischen Medien lächerlich gering sind. Obwohl die Effektivität der einzelnen Online-Kanäle sehr gut messbar ist. Wenn man die entsprechenden Kennzahlen, oder neudeutsch, Key Performance Indikatoren, misst. Aber vielleicht haben manche Marketing -Verantwortliche gerade davor Angst. Siehe Budgethöhe. Und Rubrik Web Controlling.

Nächster Artikel: Überraschung: Manager sind der Hauptgrund für Firmenpleiten

Vorheriger Artikel: Versandhandel über Internet legt weiter zu