INS-ecommerce

Test iPhone 4 Probleme bei T-Mobile

Tja, wie angekündigt, bin ich dann gestern zum Händler meines Vertrauens gegangen, um mein iPhone 4 abzuholen. Aber Pustekuchen. Das Händlerportal TVPP (tvpp.t-mobile.de) mit dem das iPhone freigeschaltet werden konnte, war völlig überlastet und bei der Händlerhotline hiess es, ein Vertragswechsel von meinem bestehenden T-Mobile Vertrag auf einen "Complete" Vertrag (der für das iPhone benötigt wird) sei erst ab dem 25.6. möglich.

Also bin ich heute wieder, ganz entspannt, zum Händler. Auch heute war im TVPP (ich habe ihm dabei über die Schulter geschaut) kein Vertragswechsel für mich erlaubt, und bei der "normalen" Kundenhotline hieß es, erst ab dem 1.7. möglich.

Mein Händler ließ aber nicht locker und versuchte es bei der Händler bzw. (früheren) Upgrade-Hotline erneut und kam nach gut 30 Minuten Dauerwahlwiederholung endlich durch. Dann war alles kein Problem, er hat ein sogenanntes "Upgrade-Fax" angefordert, daß ein paar Minuten später auch ankam und welches wir ausgefült und zurückgefaxt haben. Ein paar Minuten später war der Vertragswechsel erfolgt und ich hatte endlich mein iPhone 4. Jetzt noch schnell eine neue SIM (meine alte passt nicht ins iPhone 4) zugeteilt und dann noch zwei Stunden auf die Aktivierung der neuen SIM gewartet.

Und gerade eben (nach zwei Stunden Wartezeit) habe ich das iPhone dann an den PC angestöpselt und nach ein paar Sekunden war es sofort aktiviert.

Natürlich wollte ich sofort selber wissen, was es denn mit den Problemen auf sich hat, die gestern aus den USA unzählige Male berichtet wurden und prüfte sie mit dem gerade freigeschaltetem iPhone.

1. Gelbe oder braune Farbflecken auf dem Display:
Es sind keine vorhanden bzw erkennbar.

2. Verschlechterung der Signalstärke, wenn das Telefon "normal" (laut Steve Jobs soll man es so nicht halten) in der linken Hand gehalten wird und man dabei unvermeidlich die beiden Antennen in der linken unteren Ecke kurzschliesst/berührt:

VORHANDEN!!

Nach ca. 10 Sekunden in der Hand wurde die Signalstärke weniger, bis praktisch keine Balken mehr vorhanden waren. Ein laufendes Telefonat wurde dadurch aber nicht unterbrochen. Aber dann passierte etwas merkwürdiges: Obwohl ich das iPhone unverändert hielt, kamen die Balken langsam wieder bis zu Stufe 3 und blieben dort stabil - egal wie ich versuchte, das iPhone und dessen Metallantennen zu verdecken.

Auch nachdem ich das iPhone dann auf den Schreibtisch legte, blieben die Balken noch 1-2 Minuten auf Stufe 3 um dann plötzlich auf Vollausschlag umzuspringen.

Auch verschiedenes weitere Tests (angefeuchtete Hände etc) zeigten kein klares fehlerhaftes Ergebnis. Mit feuchten Händen war sogar der Empfang (laut Balkenanzeige) wieder besser.

Meine Vermutung: Es wurde je geschrieben, daß das iPhone über die verschiedenen Antennen die jeweils optimale Funkfrequenz/Verbindung sucht. Und vielleicht passiert genau das. Bei der einen Frequenz wird die Signalqualität schlechter und dann wechselt das iPhone auf ein anderes Verfahren bzw. eine andere Frequenz, welche solange aktiv bleibt, bis es wieder etwas "besseres" gibt. "Mehrwege"-Hochfrequenz Kommunikationsverfahren (siehe WLAN 802.11n) können ja recht komplex sein.

Mein Fazit: Der "Fehler" scheint vorhanden, aber weil T-Mobile in Deutschland ein wesentlich besseres Funknetz als AT&T (der iPhone Exklusivpartner in den USA) hat, wirkt sich das in Deutschland bisher nicht negativ aus.

Nach den ersten Spielereien bin ich mit dem iPhone 4 recht zufrieden. Jetzt muss ich es aber erstmal wieder zur Seite legen - heute muss noch ein Kundenprojekt fertig werden.



Geschrieben von af in News am: Freitag, 25. Juni 2010
Permalink

Tags: ,

Diesen Beitrag bei folgenden Diensten bookmarken:
del.icio.us - Digg it - Mister Wong - Technorati - Ruhr.com Suchmaschine

Kommentare
  • Ralf Samstag, 26. Juni 2010, 13:45 Uhr
    Du bist schon so ein richtiger Apple-Fanboy. Anstatt zu arbeiten testest du stundenlang irgendwelchen Tinnef aus ob es stimmt was die anderen sagen :D
  • Andreas Sonntag, 27. Juni 2010, 07:40 Uhr
    Also wirklich. "Apple-fanboy" sehe ich (noch) als Beleidigung an. ;-)

    Das Display genau anzugucken war eine Sache von 5 Minuten und die Empfangsstärke Tests habe ich im wesentlichen bei den Telefonaten gemacht, die ich sowieso hätten führen müssen/dürfen - es hat mich also tatsächlich nur eine Kaffeepause lang von der Arbeit abgehalten.

Nächster Artikel: iPhone 4 tot: Black Screen (of death)

Vorheriger Artikel: Mein iPhone 4 ist da