INS-ecommerce

Dummheit im Call-Center

Es gibt Leute, die hören beim Telefonieren nicht zu. Das stand schon im Artikel Was haben die Bundesknappschaft, Bausparkassen, Ämter, Radio- und Fernsehsender gemeinsam? Doch bisher dachte ich, bei professionellen Telefonierern (speziell jenen, die in Call-Centern arbeiten um Privatleute mit Telefonwerbung zu belästigen) gibt es zwar einen Mangel an Moral, aber nicht an Intelligenz. Weit gefehlt, wie mir meine Voice-Mail immer wieder zeigt.

Vorab: Weil auf meinen privaten Telefonnummern viel zu viel unerwünschte Werbeanrufe kommen, und jene Call-Center üblicherweise die Rufnummernanzeige unterdrücken, werden alle Anrufe ohne sichtbare Rufnummer direkt auf meine Voice-Mailbox "666" geleitet, mit einer Erklärung dazu und der Bitte um Nennung der Rufnummer (falls es keine Werbung ist) damit ich zurückrufen kann.

Heute nun wollte mich ein Werbespammer ärgern und prüfen, wann "der Anrufbeantworter schlapp macht", indem er einfach nicht auflegte. Dumm nur für ihn, dass das Gespräch, dass er mit seinem Kollegen während dieser Zeit im Flüsterton führte, dadurch auf meine Voice-Mail wanderte und dank Digitaltechnik einwandfrei zu verstehen ist.

So kenne ich jetzt die Nöte eines Telefonspammers, der, obwohl er 12 Verträge in 2 Stunden macht, immer noch einen Hungerlohn bekommt, der gerne Abends ältere Leute "so ab 50" anruft weil man denen alles erzählen kann, und bei dem Studenten am verständnisvollsten "ja, Sie machen ja auch nur ihren Job" sind, die man aber nur ab Mittag anrufen sollte.

.. und noch einiges mehr von dem ich mir noch überlege, was ich am besten damit machen soll.


Geschrieben von af in Ceterum am: Dienstag, 5. Juni 2007
Permalink

Tags: , , , ,

Diesen Beitrag bei folgenden Diensten bookmarken:
del.icio.us - Digg it - Mister Wong - Technorati - Ruhr.com Suchmaschine

Kommentare
  • Jens Sonntag, 10. Juni 2007, 11:31 Uhr
    Wie kann man denn das einrichten, dass automatisch Anrufe ohne übermittelte Nummer auf dem AB landen?
  • Andreas Sonntag, 10. Juni 2007, 18:32 Uhr
    Wenn man als Telefonanlage die Open Source Software Asterisk einsetzt, geht das ganz einfach mit einem Scriptbefehl (Wenn Anrufernummer leer, dann gehe zu Schritt 5 sonst zu schritt 8; Schritt 5: gehe zu Voicemailbox Nr. 666 und lege danach auf).

    Seit dem ich (Privat und in der Firma) Asterisk als Telefonanlage nutze, musste ich mích noch nicht wieder über unflexible und überteuerte Telefonanlagen ärgeren.


Nächster Artikel: Grimme, Asterix und der Zaun in Bloggersdorf

Vorheriger Artikel: Tipps für Blogger: Abmahnrisiko mindern