INS-ecommerce

Aktuelle Ausfallserie bei Internet-Providern

In den letzten Tagen gab es einige beachtenswerte Ausfälle bei verschiedenen Internet-Anbietern (die ich allesamt namentlich nicht nennen möchte, um ihnen die öffentliche Schmach zu ersparen), die praktisch immer die gleiche Ursache hatten: Veraltete Software auf ihren Backbone-Routern.

Der Grund für diese Häufung: Neue AS-Nummern.
Im Internet gehört jede IP-Nummer zu einem AS (Autonomous System). Ein AS wird mit einer weltweit nur einmal vergebenen Nummer (die AS-Nummer) gekennzeichnet - vereinfacht könnte man die AS-Nummer daher als eine globale "Provider-Identifkations-Nummer" bezeichnen. Für den grundsätzlichen Austausch von Routinginformationen (welches IP-Netz soll zu welchem Provider geschickt werden), werden die AS-Nummern zwischen den Providern ausgetauscht.

Nun war es ursprünglich so, daß diese AS-Nummern in 16-Bit gespeichert wurden (in 16 Bit kann man Dezimalzahlen bis maximal 65535 darstellen), als man AS-Nummern "erfand" dachte man, das wäre ausreichend, niemals würde man so viele AS-Nummern brauchen.

Tatsächlich stellte man schon 2007 fest, dass die AS-Nummern knapp werden und hat den Speicherplatz der AS-Nummer von 16 auf 32 Bit erweitert. Damit war wieder ausreichend Platz für viele freie AS-Nummern, die man zuteilen kann.

Nach einer Einführungs und Testphase werden nun seit Januar 2009 diese 32-Bit AS-Nummern auch intensiver an Provider vergeben und werden daher im Internet jetzt immer mehr verwendet.

Und jetzt merkt man so langsam, dass einige Router keine 32-Bit AS-Nummern verarbeiten können. Wenn Sie eine 32-Bit Nummer von ihren "Nachbarn" erhalten, brechen sie komplett die Verbindung ab und es werden ab da keine Daten und IP-Pakete mehr zwischen ihnen ausgetauscht.

Die meisten Routerhersteller haben die Erweiterung seit langem in die Routersoftware eingebaut. Aber es gibt ausreichend viele Provider, die etwas "schludrig" sind, und ihre Router nicht regelmäßig aktualisieren. Daher erwarte ich noch einige Internet-Ausfälle in der nächsten Zeit mit der gleichen Ursache.

Als Kunde kann man sich und seinem Provider einen Gefallen tun und diesen um eine Bestätigung bitten, dass die von ihm eingesetzen Router bereits mit neuester Software laufen und 32-Bit AS-Nummern problemlos unterstützen. Ich weiss zumindest von einem Provider, der erst durch solch eine Nachfrage auf das Problem aufmerksam wurde und dann recht schnell alle seine Router aktualisiert hat, bevor es einen Ausfall gab.


Geschrieben von af in Ecommerce am: Dienstag, 5. Mai 2009
Permalink

Diesen Beitrag bei folgenden Diensten bookmarken:
del.icio.us - Digg it - Mister Wong - Technorati - Ruhr.com Suchmaschine

Kommentare

Nächster Artikel: Web 4.0 ist ...

Vorheriger Artikel: eSAU 108