INS-ecommerce

Was kostet ein Blog Spam-Kommentar?

Um ein Blog vor massenhaftem Kommentarspam zu schützen werden verschiedene Verfahren eingesetzt, die darauf beruhen, eine Anforderung zu stellen, die eine Maschine nicht erfüllen kann, ein Mensch aber schon. Weil man bisher annahm, dass Massen-Spam aufgrund der hohen Kosten kaum manuell erzeugt wird.

Neben speziellen Schutzverfahren werden dazu oft Bilder (CAPTCHAs), deren Inhalt man eintippen muss, verwendet. Oder eine Frage oder Rechenaufgabe, deren Antwort oder Ergebnis man eingeben muss.

Vor einiger Zeit habe ich ja bereits geschrieben, dass automatisch ablaufende Programme (Robots, Spider) diesen Schutz immer besser umgehen können.

Es gibt natürlich auch eine andere Möglichkeit diesen Schutz zu umgehen. In dem man Menschen diese Aufgabe erledigen lässt. Bisher dachte man jedoch, dass würde nur von einigen SEO-Leuten manuell in besonders ausgewählten Blogs gemacht. Weil massenhafte Kommentare zu teuer wären.

Doch durch Crowdsourcing wie bei Amazons Mechanical Turk, kann man solche Aufgaben sehr preiswert durch Menschen erledigen lassen.

Man zahlt inzwischen nur noch 0,01 USD (1 US Cent) pro manuell geschriebenem Spam Kommentar. Für die Auftraggeber (leider) ein durchaus lohnendes Geschäftsmodell, bei dem sie viel Geld verdienen können.

Zum Thema ein interessanter Blog-Eintrag.


Geschrieben von af in IT Security am: Dienstag, 11. Dezember 2007
Permalink

Tags: , , , ,

Diesen Beitrag bei folgenden Diensten bookmarken:
del.icio.us - Digg it - Mister Wong - Technorati - Ruhr.com Suchmaschine

Kommentare

Nächster Artikel: Der ultimative Nerd-Test

Vorheriger Artikel: Fremde Federn haben kurze Beine