INS-ecommerce

Der Westen: Dümmer als es die Polizei erlaubt?

Hält das WAZ-Portal DerWesten.de seine Leser für dümmer, als es die Polizei erlaubt?

Oder anders gefragt: Für wie Dumm hält DerWesten/WAZ seine Leser?

tatort-internet.jpg Im Artikel Tatort Internet des WAZ-Portals DerWesten.de wird über die Kriminalstatistik der Stadt Gelsenkirchen berichtet, die für das Jahr 2008 insgesamt bei 430 Straftaten als Tatmittel "Internet" auflistet.

Es wird dabei auch ein Mitarbeiter der Dienststelle Wirtschaftskriminalität aus Gelsenkirchen zitiert, der erklärt, wie ihm "Schadsoftware", also Software, die sich heimlich auf dem PC installiert, schwer zu schaffen macht.

Auf dem beigefügten Bild zur Erklärung wird ein PC-Bildschirm beim Landeskriminalamt gezeigt, der genau solche "Schadsoftware", die sich heimlich auf dem PC installiert, versendet (Trojaner-Software). Also macht man laut dem Bild beim Landeskriminalamt genau das, was dem Mitarbeiter der Polizei in Gelsenkirchen die Arbeit erschwert.

Das muss jetzt noch keine Verdummung sein, sondern könnte als versteckte Aussage der Autorin Tina B. gewertet werden, dass sich die Polizei mit diesem Verhalten bei der Online-Durchsuchung auf die gleiche verwerfliche Stufe wie andere Kriminelle begibt. Ich halte Dummheit für wahrscheinlicher.

Wenn man sich das Bild in groß anschaut, sieht das ganz klar nach einem schlecht manipuliertem Bild aus, in dem die Texte "Online Spy Software", "Trojaner Software auf Ziel-PC senden OK" etc etc... nachträglich hinzugefügt wurden, im Bildtext aber der Eindruck erweckt wird, es sei ein echter Screenshot eines Rechners des LKA.

Also eine doppelte Verdummung der Leser. So eine Darstellung hat die Polizeit nicht verdient.


Geschrieben von af in IT Security am: Dienstag, 27. Oktober 2009
Permalink

Tags: , , , ,

Diesen Beitrag bei folgenden Diensten bookmarken:
del.icio.us - Digg it - Mister Wong - Technorati - Ruhr.com Suchmaschine

Kommentare

Nächster Artikel: ??.eu

Vorheriger Artikel: Gier frisst Hirn - Zocken mit den neuen DE-Domains