INS-ecommerce

Wann ist der Relaunch einer Website sinnvoll?

Immer wieder wird mir von Unternehmern die Frage gestellt, ob der Relauch und das Redesign einer Ecommerce- oder Firmen Website sinnvoll oder notwendig sind.

Deswegen habe ich versucht, dazu 10 einfache und allgemeine Kriterien aufzustellen:

Wenn man von den folgenden Fragen
  • Machen die Website oder das Webdesign den Eindruck veraltet oder altmodisch zu sein?
  • Sind seit mehr als 12 Monaten keine neuen Seiten mehr hinzugekommen?
  • Sind das letzte Redesign oder der Relaunch bereits mehr als drei Jahre her?
  • Ist die Seitennavigation umständlich oder schlecht verständlich?
  • Fehlen konkrete Elemente (Call to Action) die den Besucher zu den gewünschten Aktionen (z.B. Anruf, Email, Kontaktformular, Bestellung) d.h. zu "Konversionen" hinleiten und motivieren?
  • Ist die Website erstellt worden, ohne dass die Ziele, die mit der Website erreicht werden sollen, festgelegt wurden?
  • Gibt es keine konkreten Ziele für den Unternehmenserfolg, die die Website erfüllen muss?
  • Werden auch kleinere Änderungen nicht durchgeführt, weil sie zu aufwendig sind?
  • Werden die Ziele der Website nachhaltig nicht erreicht?
  • Setzt man veraltete Technologie, z.B. Frame-Seiten statt eines CMS (Content Management Systems), ein?


bereits zwei bejahen kann, sollte man über einen Website Relaunch mal konkreter nachdenken. Wenn man mehr als vier der Fragen bejaht, ist ein Website Relaunch sehr sinnvoll.

Wer alle 10 Fragen bejahen kann, dessen Website ist in meinen Augen bereits ein "Notfall", der dringend und kurzfristig "Erste Hilfe" Massnahmen zur Wiederbelebung benötigt.

Verfasst von af in Web Design am: Freitag, 9. Februar 2007.   Kommentare (2)

Tipps um Web 2.0 suchmaschinenfreundlich zu gestalten

Durch Web 2.0 hat sich das Web stark verändert. es ist interaktiver, bunter und kommunikativer geworden. Hinter vielen Websites verstecken sich jetzt Web-Anwendungen. Doch einige Wahrheiten bleiben dennoch bestehen.

So ist die beste Website der Welt wertlos, wenn sie nicht besucht wird. Und wie bekommt sie Besucher? Suchmaschinen sind immer noch mit Abstand das meist genutzte Mittel, wenn sich Menschen im Web informieren wollen oder bestimmte Informationen oder Produkte suchen.

Doch die meisten Web 2.0 Anwendungen sind nicht suchmaschinenfreundlich. Denn viele Web 2.0 Programmierer kommen von klassischen Software-Anwendungen, haben aber wenig Erfahrung und Wissen, wie man gute und suchmaschinenfreundliche Websites erstellt.

Das ist nicht weiter verwunderlich, denn für klassische (Desktop) Anwendungen sind Suchmaschienenfreundlichkeit und SEO (search engine optimization) bedeutungslos.

Deswegen folgen nun einige wichtige Punkte, die man bei Web 2.0 Anwendungen in Bezug auf Suchmaschinenfreundlichkeit beachten sollte. Allerdings sind diese Punkte nicht nur für Suchmaschinen wichtig, sondern können auch die technische Qualität der Website erhöhen.

mehr zu Web 2.0 suchmaschinenfreundlich gestalten lesen ...

Verfasst von af in Web Design am: Donnerstag, 8. Februar 2007.   Kommentare (0)