INS-ecommerce

Die Notbook-Lüge oder "endlich Regenwetter"

Endlich Regenwetter

Nicht nur die Natur freut sich über das lebenserhaltende Nass. Regenwetter ist auch optimal, um wieder im Büro zu arbeiten. Was auch die Erklärung dafür ist, warum es in diesem Blog in den letzten Wochen so wenig neue Artikel gab. Da der Sommer dieses Jahr auf den April vorverlegt wurde, habe ich das ausgenutzt und den Jahresurlaub ebenso vorverlegt und daher wenig Zeit im Büro verbracht. Was uns direkt zum ersten Teil der Überschrift bringt.

Die Notebook-Lüge

Mein Lieblings-Arbeitsplatz befindet sich nicht in irgendeinem protzig-großen Büro mit Vorzimmer in einer Chef-Etage (das hatte ich schon und will es nicht wieder haben), sondern umgeben von Natur im Freien (zumindest bei Schönwetter). Dank UMTS/WLAN, VPN und Virtualisierung ist es nun auch kostengünstig, effizient und sicher möglich, auf sein Büro mit dem Notebook von überall her zuzugreifen.

Die Notebook-Werbung zeigt genau solche fröhlich-arbeitenden Menschen mit ihrem Notebook im Freien an den unterschiedlichsten Orten. Eigentlich eine Lüge. Denn es wird verschwiegen, dass im Freien (bei entsprechendem Sonnenschein) das Sonnenlicht so hell ist, dass damit kein Notebook TFT mitkommt weil es eine zu geringe Helligkeit und einen zu schlechten Kontrast hat, um im Freien damit angenehm und entspannt zu arbeiten. Wäre ein Notebook TFT reflektiv (passiv von Aussen beleuchtet), wäre das Problem gelöst. Scheint es aber (nicht mehr) zu geben. Schade eigentlich.

Kann mich jemand widerlegen und mir ein helles Notebook aufzeigen?
Gerne hätte ich hier Unrecht (und ein sonnenscheintaugliches Notebook).



Geschrieben von af in Ceterum am: Montag, 7. Mai 2007
Permalink

Tags: , ,

Diesen Beitrag bei folgenden Diensten bookmarken:
del.icio.us - Digg it - Mister Wong - Technorati - Ruhr.com Suchmaschine

Kommentare

Nächster Artikel: Second Life macht nicht satt!

Vorheriger Artikel: Typografie für Webdesigner