INS-ecommerce

Das Phänomen Helmut Schmidt

Helmut Schmidt wird heute 90 Jahre alt. Dazu meine Glückwünsche. So erfreulich und bemerkenswert das an sich bereits ist, ich finde es noch viel bemerkenswerter, daß viele Deutsche sich Helmut Schmidt als Bundeskanzler zurückwünschen.

Unisono heißt es, er verkörpere Ehrlichkeit, Authentizität, moralische Integrität und die Fähigkeit, Probleme zu erkennen und dann auch anzugehen und zu lösen.

Viele glauben, wenn er heute Bundeskanzler wäre, gäbe es nicht ein herumlavieren und -taktieren und eine die Politik lähmende Angst vor Umfragewerten bis hinauf ins Bundeskanzleramt, wie wir es seit einigen Jahren erleben dürfen. Und die Probleme würden nicht immer wieder hin und her verschoben, sondern würden endlich beim Schopfe gepackt.

Die Beliebtheit von Helmut Schmidt kommt daher zum Teil auch durch die die Schwäche der aktuellen Politiker und Staatslenker in Deutschland. Genauso wie die "Obama-Hysterie", die vor einigen Wochen durch Deutschland zog. Schwache Politiker verstärken den Wunsch nach einem "starken Mann" (oder einer starken Frau).

Aber die Wahrheit ist: Es gibt keine einfachen Lösungen. Und jedes Land bekommt die Politiker, die es verdient - und die es gewählt (auch durch Wahlenthaltung) hat.


Geschrieben von af in Ceterum am: Dienstag, 23. Dezember 2008
Permalink

Tags: , , , , ,

Diesen Beitrag bei folgenden Diensten bookmarken:
del.icio.us - Digg it - Mister Wong - Technorati - Ruhr.com Suchmaschine

Kommentare

Nächster Artikel: Neues zum Wochenende (ruhr.net, Castroper-Geschichten, Basic...)

Vorheriger Artikel: Blau ins Netz