INS-ecommerce

Gesundheitscampus kommt nicht nach Castrop-Rauxel

Kurz vorher schrieb es bereits das Pottblog, jetzt meldete es auch der WDR offiziell: Der Gesundheitscampus, um den sich neben anderen Ruhrgebietsstädten auch Castrop-Rauxel beworben hat, und der eine "Mitgift" von 50 Millionen Euro von der Landesregierung erhält, kommt nach Bochum.

Bochum ist keine schlechte Wahl. Meiner Meinung nach sogar die beste Wahl (nach Castrop) :-). Glückwunsch nach Bochum.

Was ich aber in dem Zusammenhang über die Castroper Delegation gehört habe (wenn es denn richtig ist), stimmt mich nachdenklich: So soll in der Castroper Delegation kein medizinischer Fachmann vertreten gewesen sein und es sollen zwar frühere Ideen noch aus der Zeit des Techno-Medical (das Medizin Technologie Zentrum in Castrop-Rauxel) verwendet worden sein, aber der Gründer des Techno-Medical, der dieses gegen den Widerstand von Dortmund, Bochum, Essen und Münster nach Castrop-Rauxel geholt hatte, und damit quasi den Grundstein für die gesamte nachfolgende Gesundheitswirtschaft in Castrop-Rauxel gelegt hat, wurde erst gar nicht eingebunden oder um Mithilfe gebeten.

Hatte man wohl nicht für nötig befunden und jetzt die Quittung erhalten.


Geschrieben von af in News am: Dienstag, 12. Mai 2009
Permalink

Tags: ,

Diesen Beitrag bei folgenden Diensten bookmarken:
del.icio.us - Digg it - Mister Wong - Technorati - Ruhr.com Suchmaschine

Kommentare

Nächster Artikel: Verschlimmbesserung bei denic.de mit Javascript

Vorheriger Artikel: Computerangriffe durch "Drive-By infections"